Rosmarin-Erdäpfel aus dem Ofen

Wer kennt das nicht? Wenn man abends spät nach Hause kommt, fehlt meist die Zeit um groß aufzukochen. Gleichzeitig habe ich aber gerade am Abend oft Lust auf eine warme Mahlzeit. Dann muss das Essen vor allem zwei Kriterien erfüllen: es sollte schnell gehen und so wenige Zutaten wie möglich benötigen – den Weg zum Supermarkt erspare ich mir nur allzu gerne. Ok, Kriterium Nr. 3 – der gute Geschmack – ist natürlich auch nicht zu vernachlässigen, aber der kommt ganz von alleine. 😉

Ein Gericht, das es mit allen drei Kriterien aufnehmen kann, sind definitiv meine Rosmarin-Erdäpfel aus dem Ofen. Hier kann man nicht viel falsch machen, sofern man die richtige Sorte verwendet. Ich greife immer zu Bio-Erdäpfeln, denn bei diesen kann man die Schale bedenkenlos mitessen. Für dieses Ofengericht empfehle ich außerdem den Griff zu kleinen speckigen Erdäpfeln. Für ein volles Blech nehme ich etwa ein halbes Kilo der Knollen. Diese viertle ich in gleich große Spalten und gebe sie in eine große Schüssel. Nachdem alle Erdäpfel zerteilt sind, träufle ich 2 bis 3 Esslöffel Öl über der Menge. Ich bevorzuge geschmacksneutrales Öl wie Rapsöl, ihr könnt aber auch Olivenöl verwenden. Anschließend streue ich noch Salz, Pfeffer und Rosmarin über die Erdäpfel und mische die Menge durch bis alle Spalten gleichmäßig mit Gewürzen und Öl bedeckt sind. Bei Rosmarin würde ich mich übrigens immer für die ganze Variante entscheiden – sie gibt geschmacklich viel mehr her als das gemahlene Produkt. Solltet ihr sogar frischen Rosmarin zuhause haben, umso besser!

Anschließend werden die Erdäpfel gleichmäßig auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilt und kommen für etwa 25 Minuten in den Ofen. Zu Beginn starte ich mit rund 200 Grad Ober-und Unterhitze. Für die letzten 5 Minuten wechsle ich dann auf Umluft – so werden die Spalten besonders knusprig. Wie lang die Erdäpfel im Ofen bleiben müssen, variiert immer ein bisschen und hängt von der Größe der Spalten ab. Am besten behaltet ihr euren Ofen in den letzten Minuten ein bisschen im Auge, damit euer Abendessen nicht verbrennt. 🙂

Übrigens: Die Rosmarin-Ofen-Erdäpfel eignen sich auch hervorragend als Beilage. Ich esse sie aber gerne als Hauptspeise – gemeinsam mit einem frischen Sauerrahm Dip.

Dafür zerdrücke ich zwei mittelgroße Knoblauch-Zehen in 250 g Sauerrahm und schmecke die Mischung mit Salz, Pfeffer und der Glücks-Gewürz-Mischung von Sonnentor ab. Mahlzeit!

*an*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s